WORD IN PROGRESS

Vorlesungsabend
Littérature
MAR. 12.12.2017 / 20:00
Langue: Däitsch a Lëtzebuergesch
Avec: Jean Bürlesk, Sascha Ley und Joseph Kayser
Partenaire(s): Work In Progress - Paris
Caisse du soir: gratis Entrée

Word in Progress

Das Konzept der Word in Progress-Abende (WIP) stammt aus Paris und verspricht frischen Wind in der Lesebühnenszene: ein Autor, veröffentlicht oder nicht, liest während zehn Minuten dem Publikum aus einem Werk vor, das im Entstehen begriffen ist. Anschließend wird gemeinsam Textkritik geübt, stellt sich der Autor den Fragen des Publikums. Für den Schreibenden ist dies ein Testballon, für die angehende Leserschaft möglicherweise die Bestätigung, dass ein guter Text nicht im Elfenbeinturm reift, sondern es immer auch eines kritischen, unbeteiligten Blicks darauf bedarf.

mit Jean Bürlesk, Sascha Ley und Joseph Kayser

    Eingeladen sind am 12. Dezember folgende drei Autoren: Jean Bürlesk, Sascha Ley und Joseph Kayser. 

    • Jean Bürlesk 

    Jean Bürlesk ist ein luxemburgischer Autor von Theaterstücken, Balladen und Kurzgeschichten. Er rühmt sich seiner Kunstfertigkeit in fünf Sprachen, acht von welchen er bereits zu literarischen Zwecken missbraucht hat. Er ist der festen Überzeugung, dass jeder Schriftsteller, der dieser Bezeichnung würdig sein will, notwendigerweise ein Exhibitionist oder ein Masochist sein muss, vorzugsweise beides.

    • Sascha Ley

    Sascha Ley arbeitet seit Anfang der 1990er als Sängerin, Schauspielerin, Songwriter/Komponistin und gelegentliche Regisseurin auf der Bühne und vor der Kamera.Gesanglich wie auch kompositorisch wandelt sie gerne auf unkonventionellen Pfaden, orientiert an Jazz, Freier Improvisation, imaginärer Folklore und  zeitgenössischer Musik. Ihr mehrsprachiges Schauspielrepertoire erstreckt sich von Klassik bis Moderne und vom Drama bis zur Komödie. Parallel zur Musik und dem Schauspiel widmet sie sich in den vergangenen Jahren  vermehrt dem Schreiben und der spartenübergreifenden Performance. 

    • Joseph Kayser

    Nach dem Besuch der Grundschule in Itzig (1970-1976) besuchte Joseph Kayser das Institut Emile Metz in Dommeldingen (1976-1983). Anschließend arbeitete er als Elektromechaniker zunächst beim Service de l’Énergie de l’État, dann von 1984 bis 2017 bei der CLT, zuletzt in der Verwaltungseinheit des Broadcasting Center Europe, des technischen Dienstleisters von RTL Group. 2010 war er für ein Jahr bei IPL im Bereich der Werbung für Radio und Fernsehen tätig.

    Joseph Kayser debütiert mit der Erzählung Prinzessin Charlotte, in der vor dem Hintergrund der 1970er Jahre der unterschiedlich erfolgreiche Ausbruch von drei Geschwistern aus dem von Lügen sowie von körperlicher und psychischer Gewalt geprägten und nach außen den Schein von Idylle bewahrenden häuslichen Umfeld geschildert wird. Die Erzählung thematisiert die über Generationen verschwiegene Vergewaltigung, das Wegsperren von Menschen in die Nervenheilanstalt sowie das Aufbegehren gegen die patriarchalischen Strukturen in Familie und Kirche. Darüber hinaus wird im Text die Glaubwürdigkeit von Erzählungen und Zeugenschaft problematisiert.

    >>> Während diesem WIP-Abend, werden Auszüge aus Texte vorgelesen, die sich noch im Arbeitsprozess befinden. Sascha Ley und Jean Bürlesk tragen uns ihre deutschsprachigen Ausschnitte vor, wobei Joseph Kayser uns aus seinem Buch auf Luxemburgisch vorliest.

    Déi nächste WIP Owender

    • 13. Februar 2018 : WIP an Däitsch
    • 13. Mäerz 2018 : WIP op Lëtzebuergesch
    • 10. Abrëll 2018 : WIP an Franséisch
    • 8. Mee 2018 : WIP op Englesch