• Ulrike Bail
  • Anja Di Bartolomeo
  • Christoph Purschke

WORD IN PROGRESS

mit Ulrike Bail, Anja Di Bartolomeo und Christoph Purschke
MAR. 13.02.2018 / 20:00
Langue: Deutsch
Avec: Ulrike Bail, Anja Di Bartolomeo und Christoph Purschke
Partenaire(s): Work in Progress - Paris
Caisse du soir: fräi
Réductions: Ratelach

mit Ulrike Bail, Anja Di Bartolomeo und Christoph Purschke

Ulrike Bail: Geboren 1960 in Metzingen (D). Studium der Germanistik und Evangelischen Theologie in Tübingen, Promotion und Habilitation an der Ruhr-Universität Bochum. Schriftstellerin. Sie lebt seit 2005 in Luxemburg. Neben Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (u.a. Jahrbuch der Lyrik) veröffentlichte Ulrike Bail 2017 den Gedichtband ‚die empfindlichkeit der libelle’ (Editions Phi), 2016 den Gedichtband ‚sterbezettel’ (edition offenes feld) und 2011 den Gedichtzyklus ‚wundklee streut aus. 47 gedichte über theodora’ (Conte Verlag). Ulrike Bail war 2011 und 2015 Preisträgerin (2. Preis) beim Concours littéraire national in Luxemburg. 

Veröffentlichte Werke

 

  • 2017 Die Empfindlichkeit der Libelle, Editions Phi, Luxemburg
  • 2016 Sterbezettel, Edidtion Offenes Fed, Dortmund
  • 2011 Wundklee streut aus, Conte Verlag, Saarbrücken

Anja Di Bartolomeo: Anja Di Bartolomeo wurde 1978 in Luxemburg geboren. Von 2004-2009 war die Autorin freie Mitarbeiterin der Zeitschriften Woxx, Télécran, Tageblatt (kulturissimo) und Das Magazin. Neben Reportagen und kulturellen Beiträgen verfasste sie in dieser Zeit erste literarische Texte. Unter dem Pseudonym Ioanna Dilano veröffentlichte sie in der Zeitschrift Forum 2013 die Erzählung Vergiss Australien, Nemo. Ihr erstes Buch „Exit Schattenkopf” erschien 2011 im Verlag Op der Lay. Ende 2017 wurden ihre Erzählungen „Chamäleons“ mit dem 1. Preis des Nationalen Literaturwettbewerbs ausgezeichnet. Im Dezember 2017 wurde „Chamäleons“ im Verlag Op der Lay publiziert. Kurze Zeit später veröffentlichte sie eine weitere Erzählung, „Gleis 7“.  Anja arbeitet derzeit an ihrem ersten Romanprojekt. 

Veröffentlichte Werke

 

  • 2017   Chamäleons, Op der Lay, Luxemburg
  • 2011   Exit Schattenkopf, Op der Lay, Luxemburg

Christoph Purschke: Christoph Purschke ist in Schleswig-Holstein in Hörweite des Wacken Open Air aufgewachsen. Er studierte Germanistik, Philosophie, Phonetik und Romanistik in Marburg. Von 2004 bis 2014 arbeitete er als Soziolinguistik und Kulturtheoretiker in Marburg und Wien. Seit 2015 ist Purschke in Luxemburg am Institut für Luxemburgistik, mit Schwerpunkten in den Bereichen Mehrsprachigkeit, Sprachenpolitik und Citizen Science, tätig. Purschke hat nebenher Freude an weiteren Basteltätigkeiten wie der Entwicklung von Brettspielen oder dem Ausdenken von Texten.

Das Konzept der Word in Progress-Abende (WIP) stammt aus Paris und verspricht frischen Wind in der Lesebühnenszene: ein Autor, veröffentlicht oder nicht, liest während einer Viertelstunde dem Publikum aus einem Werk vor, das im Entstehen begriffen ist. Anschließend wird gemeinsam Textkritik geübt, stellt sich der Autor den Fragen des Publikums. Für den Schreibenden ist dies ein Testballon, für die angehende Leserschaft möglicherweise die Bestätigung, dass ein guter Text nicht im Elfenbeinturm reift, sondern es immer auch eines kritischen, unbeteiligten Blicks darauf bedarf.

Déi nächste WIP Owender

  • 13. Mäerz 2018 : WIP op Lëtzebuergesch
  • 10. Abrëll 2018 : WIP an Franséisch
  • 8. Mee 2018 : WIP op Englesch