GRENZÜBERSCHREITENDE PROJEKTE

Vorstellung

Angesiedelt in Esch-Alzette, im Süden Luxemburgs, liegt die Kulturfabrik im Grenzgebiet zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien und damit im Herzen Europas.  
Seit Luxemburg und die Großregion 2007 den Titel der Kulturhauptstadt Europas inne hatten, setzt die Kulturfabrik einen ihrer Schwerpunkte auf die Förderung von grenzübergreifenden Projekten. Die Bedeutung von interkulturellem Austausch steht hier im Vordergrund und stellt den Rahmen für die regelmäßige Zusammenarbeit zwischen der Kulturfabrik und verschiedenen Institutionen, Kollektiven, Künstlern und schulischen Einrichtungen.
Die so entstehenden Projekte können zwischen einem Tag und mehreren Monaten dauern und bringen die verschiedensten künstlerischen Disziplinen ins Spiel:
- Literatur und Poesie
- Kino
- Aktuelle Musik
- Darstellende Kunst
- Pädagogische Projekte ...
Darüber hinaus achtet die Kulturfabrik auch jenseits seiner grenzübergreifenden Angebote darauf, Künstler der Großregion in ihr Programm zu integrieren – beispielsweise als Vorgruppen bei Konzerten, bei pädagogischen Projekten, im Rahmen von Residenzen, usw.