WORD IN PROGRESS

News date 07/11/2016

Das Konzept der Word in Progress-Abende (WIP) stammt aus Paris und verspricht frischen Wind in der Lesebühnenszene: ein Autor, veröffentlicht oder nicht, liest während einer Viertelstunde dem Publikum aus einem Werk vor, das im Entstehen begriffen ist. Anschließend wird gemeinsam Textkritik geübt, stellt sich der Autor den Fragen des Publikums. Für den Schreibenden ist dies ein Testballon, für die angehende Leserschaft möglicherweise die Bestätigung, dass ein guter Text nicht im Elfenbeinturm reift, sondern es immer auch eines kritischen, unbeteiligten Blicks darauf bedarf.

Eingeladen sind am 15. November folgende drei Autoren: die Deutschlehrerin, literarische Preisträgerin & Herausgeberin Elise Schmit, die Lehrerin und Kulturvermittlerin Sandrine Hoeltgen, der selbstständige Maskenbildner, Joël Seiller.