LESEBÜHNE

Mit Christian Happ, Luc Caregari und Francis Kirps / Special Guests: Jean Back und Carlos Paulos
Literatur
DI 20.10.2020 / 20:00
In Zusammenarbeit mit: Die Lesebühne in Luxemburg
Preis: Eintritt frei
Reservierung erwünscht : inscriptions@kulturfabrik.lu

LESEBÜHNE mit Christian Happ, Luc Caregari und Francis Kirps / Special Guests: Jean Back und Carlos Paulos

Eine Lesebühne ist eine literarische Veranstaltungsform, bei der ein festes Autoren-Ensemble Texte vor Publikum vorträgt, oft in unterhaltsamer Manier. Üblicherweise gibt es auch einen musikalischen Programmteil. Es ist, vereinfacht gesagt, eine Mischung aus Poetry Slam, Kabarett und klassischer Autorenlesung. Die ersten Lesebühnen entstanden Ende der 80er Jahre in Berlin, danach hat sich das Format über den gesamten deutschsprachigen Raum verbeitet. Die „Lesebühne Luxemburg“ wurde 2011 von Claudine Muno, Christian Happ und Francis Kirps ins Leben gerufen. 2017 stieß Luc Caregari zum Ensemble.

 

Von 2011 bis 2016 fanden die Veranstaltungen im Zweimmonatsrhythmus im Café Rocas in Luxemburg-Stadt statt. Seit 2017 ist die Lesebühne nicht mehr an einen festen Veranstaltungsort gebunden, sondern gastiert in verschiedenen Locations in ganz Luxemburg.

Special Guests: Jean Back und Carlos Paulos

Jean Back

Jean Back beschäftigte sich schon sehr früh mit Fotografie, Zeichnen und interessierte sich auch für das Medium Film. Nach dem Abitur im Lycée de Garçons in Esch/Alzette trat er in den Dienst des Familienministeriums, dann des Kulturministeriums wo er das Centre national de l’audiovisuel (CNA) mitbegründete und von 1989 bis Ende 2015 leitete.

Sein erster Roman in der Luxemburger Sprache Wollekestol wurde 2003 von den Editions ultimomondo herausgegeben. Es folgten 2008 Mon amour schwein, eine Sammlung von sechzehn Kurzgeschichten und Erzählungen und 2009 Amateur, eine Novelle in deutscher Sprache. Amateur wurde 2010 mit dem Europäischen Literaturpreis ausgezeichnet und ist mittlerweile ins Tschechische, Serbische und Mazedonische übersetzt worden. Wéi Dag an Nuecht, drei Erzählungen, wurden 2012 veröffentlicht.

Der Kurztext Fitbull, der als Beitrag für den Sentier des Poètes auf dem Tëtelbierg verfasst wurde, ist kürzlich im Katalog Geschichten aus unseren Wäldern, der von der Europäischen Kommission herausgegeben wurde, in 28 Sprachen übersetzt worden.

2018 wurde er mit dem Preis des Europäischen Parlaments für seine Kurzgeschichte European Cloud ausgezeichnet. 2019 erhielt er den Prix culturel der Stadt Düdelingen.

 

Veröffentlichte Werke: Kreuz und mehr, Reisen ins Himmelblau und ein Weihnachtsmärchen, Editions Binsfeld, Luxemburg (2018)/ Trakl Blues, Serie Kanephora bei Kremart Edition, Luxemburg (2017) / Iesel, Editions Binsfeld, Luxemburg (2017) / Zalto Mortale, Serie Kanephora bei Kremart Edition, Luxemburg (2015) / Karamell, Verlag ultimomondo, Luxemburg (2014) / Wéi Dag an Nuecht, Verlag ultimomondo, Luxemburg (2012)

 

Carlos Paulos

Carlos Paulos ist studierter Psychologe und seit vielen Jahren als DJ (Plemm Plemm Soundsystem, zusammen mit DJ Melting Pol und Steve R.I.O.T.) und Musiker diverser Bands in der Luxemburger Musik-Szene aktiv. Bei der Lesebühne stellt er sein neues Solo-Projekt als Singer/Songwriter vor.