UNA COPLA POR RECUERDO

von Paco del Pozo / // Prélude : Paco Vidal, Cary Rosa Varona, Tino di Geraldo
Tanz Musik / Flamenco
DO 18.05.2017 / 20:00 / DOORS 19:30
Im Rahmen von: la 12ème édition du FlamencoFestival Esch
Org.: Le Círculo Cultural Español Antonio Machado et le centre culturel Kulturfabrik
Vorverkauf: 25 € (+com fee) / 20 € (+com fee)
Abendkasse: 30 € / 25 €

PASS & PREISE

NEW : PASS (4 Spektakel in der Kulturfabrik) 

  • Kat. A > 85 € (+ Gebühren)  
  • Kat. B > 68 € (+ Gebühren)

Preise :

  • Kat. A Vorverkauf: 25 € (+ Gebühren) // Abendkasse: 30€
  • Kat. B Vorverkauf: 20 € (+ Gebühren) // Abendkasse: 25€

Die copla, ein musikalisches Genre aus dem Spanien des frühen 20. Jahrhunderts,  hat sich sehr früh bereits mit dem Flamenco verbunden. Mit seinem Spektakel Una copla por recuerdo würdigt Paco del Pozo die copla und unterstreicht gleichzeitig diese Verbindungen, die zum Flamenco bestehen.

Paco del Pozo (Madrid, 1975) kam im Alter von 8 Jahren mit dem  cante in Berührung. Im Jahr 1997 gewann er den prestigiösen Preis «Lámpara Minera» von Las Minas. Künstlerische Affinitäten bestehen auch zum Jazz, der klassischen Musik und dem Folk. José Barrios (Cordoba, 1975) hat mit weltbekannten Künstlern wie Belén Maya, Fosforito oder José Mercé getanzt. Als Choreograph hat er mehrere Projekte mit dem Boston Flamenco Ballet unternommen. Er ist Mitglied (choreographischer Assistent und Tänzer) der Companie María Pagés.

Im ersten Teil des Abendprogramms wird das Publikum, neben Paco del Pozo, die kubanische Cellistin, Komponistin, Sängerin und Multiinstrumentalistin Cary Rosa Varona, den eklektischen und pluridisziplinären Schlagzeuger Tino di Geraldo (Toulouse, 1960) sowie den Gitarristen Paco Vidal (Cádiz, 1980), erleben, der stark von Manolo Sanlúcar beeinflusst ist und dessen begleitendes Fingerspiel stark gefragt ist.