• Romain Butti ©Pit Reuter
  • Maryse Krier
  • Anja Di Bartolomeo
  • Charel Meder

WORD IN PROGRESS

Vorlesungsabend mit Romain Butti, Maryse Krier und dem Autorenduo Anja Nancy Di Bartolomeo und Charel Meder
Literature
TUE 14.01.2020 / 20:00
Language: Däitsch a Lëtzebuergesch
In collaboration with: radio 100.7
Partner(s): Work In Progress - Paris
Box office: gratis Entrée

Word in Progress (LU & DE)

Das Konzept der Word in Progress-Abende (WIP) stammt aus Paris und verspricht frischen Wind in der Lesebühnenszene: ein Autor, veröffentlicht oder nicht, liest während zehn Minuten dem Publikum aus einem Werk vor, das im Entstehen begriffen ist. Anschließend wird gemeinsam Textkritik geübt, stellt sich der Autor den Fragen des Publikums. Für den Schreibenden ist dies ein Testballon, für die angehende Leserschaft möglicherweise die Bestätigung, dass ein guter Text nicht im Elfenbeinturm reift, sondern es immer auch eines kritischen, unbeteiligten Blicks darauf bedarf.

 

Eingeladen sind am 14. Januar folgende 4 Autoren: Romain Butti, Maryse Krier und dem Autorenduo Anja Di Bartolomeo und Charel Meder.

Romain Butti

Romain Butti, 1989 in Luxemburg geboren, studierte Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaften und English and American Studies an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau, bevor er mehrere Jahre in Berlin als Social Media Manager tätig war. In seinen Texten befasst sich Romain Butti insbesondere mit den Themen der Isolation, des Unterwegsseins, der Entfremdung sowie der Suche nach Zugehörigkeit zwischen gewaltiger Natur und der Anonymität der Großstadt. Für sein Theaterstück „Fir wann ech net méi kann“ wurde Romain Butti 2018 beim Concours littéraire national mit dem 1. Preis ausgezeichnet. 2019 erschien seine Novelle "Ein Jahr in Berlin" (Kremart). 

 

2019 - Ein Jahr in Berlin, Kremart Edition, Luxemburg

Maryse Krier

Maryse Krier, 1953 in Luxemburg geboren, wuchs in Düdelingen auf. Nach dem Abitur im Jahr 1972 studierte sie Germanistik und Anglistik an der Universität des Saarlandes. Von 1977-2013 war sie Gymnasiallehrerin. Ihre schriftstellerische Laufbahn begann sie 1990 mit der Herausgabe von Gedichten und Kurzgeschichten in der Literaturzeitschrift „Galerie“. Im Dezember 2000 erhielt sie den ersten Preis im Literaturwettbewerb „Libertés“ für einen Auszug aus ihrer Erzählung „Herzschlag“. Sie hat insgesamt 10 Bücher veröffentlicht.

 

2018- Allen Ernstes, Editions Saint-Paul

 

2018 - Die verbleibende Zeit, Editions Saint-Paul

Autorenduo Anja Di Bartolomeo und Charel Meder

D'Anja Di Bartolomeo gouf 1978 gebuer. Si gouf 2017 mat hiren Erzielungen "Chamäleons" mam éischte Präis vum nationale Literaturconcours ausgezeechent. 2019 krut si den drëtte Präis mat hirem Roman "Wundholz". Nodeem hir lëtzebuergesch Erzielung "De Mischi muss fort" 2018 an der Philharmonie presentéiert gouf, schreift si elo un zwee weidere lëtzebuergeschen Texter- een dovun zesumme mam Charles Meder. Wourëm et geet? Surprise!

 

2017 - Chamäleons, Op der Lay

 

2018 - Nicht zu spät, Op der Lay

 

De Charel Meder ass Professer am Stater Kolléisch a schréift Prosatexter an Theaterstecker op Däitsch an op Lëtzebuergesch. 2016 huet hien de Radiopräis gewonn, 2017 de Lëtzebuerger Buchpräis an 2018 den zweete Präis beim Nationale Literaturconcours.

 

2016 - Aname, Op der Lay

 

2019 - Aname, Sonderedition. Mit Bildern von Chantal Maquet, Op der Lay